DER STUDIENGANG

Informieren Sie sich in unserer Broschüre.

Im Fokus des Stuttgarter Studiengangs steht die Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken auf Papier. Für diesen Schwerpunkt ist der Studiengang auch durch seine Einbindung in einer Kunstakademie in besonderer Weise ausgestattet.

 

 

 

 

Save the Date  – 9. Nov. 2018: Öffentliche MA Vorträge

Zeitplan wird rechtzeitig hier bekannt gegeben, Themen und Vortragende der  Papierrestaurierung:

Marlene Husung. Konservatorische Rahmungen im technischen und optischen Vergleich.

Sandra Möller. Bestandserhaltungskonzept für armenische Handschriften im Cilicia Museum Antelias.

Emily Müller. Discolored lead white: effect of hydrogen peroxide on the substrate.

Jana Müller. Ergänzung von Buchdeckeln aus Holz mit ausgewählten Kittmassen.

 

Unser Lehrkonzept ermöglicht effizientes und multiperspektivisches Lernen. Wir bereiten Studierende auf die Realität ihres künftigen Berufsausübung vor, ohne damit den Charakter eines experimentieroffenen und kreativen Studiums zu verengen. Die individuelle Förderung der Studierenden über alle Entwicklungsphasen des Studiums steht dabei im Mittelpunkt.

Der Studiengang bildet Studierende zu eigenständigen, in der Praxis vielseitig befähigten Wissenschaftlern heran. Stuttgarter Studierende werden auf die breit gefächerten restauratorischen Aufgaben in der heutigen Gesellschaft vorbereitet, auch mit Blick auf die Weiterentwicklung des Fachs. Dabei vermittelt das BA-Studium wesentliches Grundlagenwissen. Das MA-Studium vertieft dieses Wissen und erweitert es in Spezialisierungsgebieten. Der MA-Abschluss bildet nach fünf Jahren intensiver Gesamtstudiumszeit die Basis für den Einstieg in die Berufstätigkeit. Lesen Sie mehr unter Studieren.

Wir kooperieren mit vielen externen Partnern in Forschungen und Restaurierungsprojekten. Unsere Studierenden sind zentral eingebunden in Projekten in Sammlungen und Forschungsinstituten und sammeln dabei wichtige inhaltliche und teamorientierte Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben. Gegenwärtig laufen Vorhaben u.a. mit der Kunsthalle Karlsruhe, der Universität für Bodenkultur in Wien, dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin, der Universität Stuttgart  (s. auch Projekte, Personen, und Kooperationspartner).

Die wissenschaftlichen Arbeiten unserer Studierenden tragen regelmäßig zur Entwicklung des Fachs bei. Studierende sind an allen Forschungsvorhaben des Studiengangs beteiligt und erlernen dabei systematisches wissenschaftliches Arbeit in allen wichtigen Ausprägungen. Viele Abschlussarbeiten betreffen langfristige Forschungs- und Entwicklungsthemen, viele davon kommen zur Veröffentlichung. In den BA-Arbeiten liegt der Schwerpunkt oftmals auf dem wissenschaftlich und manuell differenzierten Arbeiten an und mit originalen Objekten. Auch diese Arbeiten werden gelegentlich publiziert oder als redigiertes Poster gestaltet (open access unter BA-Arbeiten). Zu Publikationen, s. auch Monographien und  Semesterarbeiten.

Der Stuttgarter Studiengang zeichnet sich aus durch:

tiefgreifende und vielseitige restauratorische Expertise der Lehrenden

herausragende didaktische Aufbereitung aller Lehrinhalte

systematische praxisbezogene Vermittlung von Kernkompetenzen

intensive Betreuung in allen Teilbereichen

regelmäßiges persönliches Feedback

vielseitige Möglichkeiten zur Mitwirkung an externen Projekten

große Auswahl unterschiedlichster Objekte zur eigenhändigen Bearbeitung

Flexibilität in der Berücksichtigung individueller Interessen

Förderung von Teamkompetenzen

Follow us on Instagram!