Räumlichkeiten und Ausstattung

Die Räumlichkeiten des Studiengangs umfassen auf zwei Ebenen eine Nutzungsfläche von etwa 800 qm und bieten damit ausreichend Platz für jeden unserer Studierenden, auch für die Durchführung mehrerer parallel laufender Projekte. Die Räumlichkeiten werden in Veranstaltungen der Lehre und Projektarbeiten gleichzeitig genutzt. Die Büros der Mitarbeiter, das Sekretariat sowie Küche und Pausenraum sind an die Räumlichkeiten angeschlossen.

Seminarraum/Bibliothek: Die mit Computern ausgestattete studiengangseigene umfangreiche und ständig mit rezenter Literatur ergänzte Fachbibliothek dient auch als Vorlesungs- und Seminarraum. Weitere Teile der Bibliothek sowie Literatursammlungen des Studiengangs befinden sich weiteren Räumen und im Restaurierungsstudio.

Restaurierungsstudio (276 qm): je ein dauerhaft eingerichteter Arbeitsplatz mit eigener Beleuchtung und Schubladenrollwagen für alle Studierenden; zwei große Arbeitsinseln, eine davon mit Beamer und Leinwand ausgestattet für die Life-Projektion und Vorträge während des Unterrichts. Rollwagen mit zusammengestellten Arbeitsmaterialien für Restaurierungsbehandlungen. Übersichtlich sortierte und fortwährend erweiterte Sammlung von Instrumenten und restauratorischen Spezialgeräten teils in mehrfachen Exemplaren, mehrere Stereomikroskope, eines mit digitaler Aufnahmeoption.

Fotodokumentationsraum (25 qm): Speziell für den Studiengang entwickelte digitale Dokumentationsanlagen dienen der bildlichen Dokumentation und bildgestützten optischen Untersuchung von Objekten. Die Geräte „Diflex 8060“ und „Triflex 3020“ zur schonenden und effizienten Bilddokumentation von Objekten mittels sichtbarer Strahlung, UV, IR sind bei Bedarf auch gleichzeitig nutzbar. Es handelt sich um Spezialanfertigungen des Grazer Restaurators und Ingenieurs Manfred Mayer. Als Lampen für das Auflicht werden hocheffiziente LED-Leuchten verwendet, die frei von UV- und IR-Strahlung sind.

Nasschemisches Labor (50 qm): mehrere Arbeitsstationen mit gut sortierter Laborausrüstung einschließlich Spezialinstrumenten, gut sortierte Auswahl relevanter Chemikalien und Lösungsmittel, geräumiges Digestorium zur Durchführung von Untersuchungen, Behandlungen und Analysen sowie zur Aufbereitung von Chemikalien.

Nassraum (35 qm): großflächige Arbeitstische, verschiedene Wässerungsbecken unterschiedlicher Größe für wässrige Behandlungen, zwei Lichtbleichanlagen unterschiedlicher Ausführung, ein Unterdrucktisch mit Haube zur gleichzeitigen Befeuchtung, ein beleuchtbarer Unterdrucktisch mit gesinterter Polyethylen-Platte, Herco-Wasseraufbereitungsanlage.

Befeuchtungsraum (24 qm): geräteregulierte und stufenlos einstellbare relative Feuchte für besondere Arbeiten auch an großformatigen Objekten; zwei Zedernholzrahmen für Befeuchtungsmaßnahmen, eine Unterdruckscheibe mit gesinterter Glasfritte z.B. für die Entfernung von Haftklebstoffen, verschiedene Aerosolgeneratoren, Arbeitstische, Karibari und andere Spanntrocknungspanele, Sammlung japanischer Pinsel.

Holz- und Metallbearbeitung (16 qm): Die Bearbeitung von Holz, im Speziellen das Bearbeiten von Holzdeckelbänden ist in einem separaten Raum möglich, der mit Standbohrer, Schleifgeräte und zwei Goldschmiedearbeitsplätze eingerichtet ist.

Fotolabor (12 qm): Für die Vermittlung von Grundkentnissen der analogen Fotografie und für die Beschäftigung mit historischen fotografischen Verfahren steht ein vollständig ausgestattetes Fotolabor zur Verfügung zur Entwicklung von s/w- Photographie, dem Vergrößern von Negativen und dem Trocknen und Pressen von Papierabzügen. Der schwarz abgedunkelte Raum beinhaltet zwei großzügige Wässerungsbecken.

Materiallager (46 qm): umfangreiche und vielfältige Sammlung von Restaurierungs- und Labormaterialien einschließlich eines gut sortieren Fundus an Probematerialien für Versuchsdurchführungen.

Instrumentenraum und analytische Geräte: drei Heraeus-Vötsch Klimaalterungsschränke zur Durchführung von Alterungstests in Zusammenhang mit Studien- und Forschungsarbeiten, Lichtalterungsgerät Q-SUN Xenon Prüfkammer Xe-1-B, ein Datacolor Spektrometer mit Kugeloptik; Nutzung von instrumenteller Analytik und Geräten (Raman, FTIR, Keyence-Digitalmikroskop, Gefriertrocknungsgerät, Röntgen, etc.) innerhalb des Instituts für Konservierungswissenschaften (=Studiengänge der Restaurierung und Labor für Archäometrie und Konservierungswissenschaften).

(Fotos: N. Isser)

Arbeitsplätze der Studierenden in der Werkstatt des Studiengangs (Foto: N. Isser)

Räumlichkeit

Ausstattung